Amt Landhagen

Alleebäume müssen nach Biberfraß gefällt werden

am .

Biberfraß an den Alleebäumen

Nachdem die meisten der Kastanien entlang der Chausseestraße durch Biberfraß stark geschädigt worden sind, hat das Ordnungsamt die Entnahme der Bäume genehmigt. Matthias Falk, Sachbearbeiter im Ordnungsamt, erläutert die Situation: „Wahrscheinlich waren dieselben Biber am Werk, die bereits im Kohlgraben zwei Dämme aufgebaut hatten. Nach ihrer Vergrämung haben sie sich dann neue Zufluchtsorte gesucht, wobei die großen Regenwasserflächen auf den Äckern Ende des Jahres begünstigten, dass sie sich relativ weit von Flüssen, Bächen und Gräben entfernen konnten.“

Bereits Ende September des letzten Jahres musste ein Baum zwischen Greifswald und Neuenkirchen gefällt werden, der ebenfalls den Bibern zum Opfer gefallen war. „Die süßliche Rinde ist eine Delikatesse für die Biber und die Jungen spielen sehr gern mit den Kastanien“, sagt Matthias Falk, der sich extra Fachliteratur beschafft hat, um die Fällgenehmigung sachlich fundiert begründen zu können.

Wenn die mit der Entnahme der Bäume beauftrage Firma ihre Arbeit beendet hat, gibt es auch keine Hinderungsgründe mehr, um den seit langem geplanten Ostseeküsten-Radweg zu bauen. Umweltschützer und die CDU-Fraktion der Greifswalder Bürgerschaft hatten sich 2017 für den Erhalt der Bäume und die Verlegung des Radweges stark gemacht.

Tags: April Satire

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Ok