Amt Landhagen

„Zellenwärter“ walten in Neuenkirchen ihres Amtes

am .

buecherzelle0

Mit einer neuen Bücherzelle steht den Freunden der Literatur aus Neuenkirchen und Umgebung eine unkomplizierte Büchertauschstelle zur Verfügung.

Diese wurde am Nachmittag des 28.08.2018 mit Hilfe der Mitarbeiter des Neuenkirchener Bauhofs aufgestellt. Die feierliche Eröffnung findet am 01.09.2018 statt. Die Bücherzelle steht in der Wampener Straße in unmittelbarer Nachbarschaft zur Feuerwehr und kann rund um die Uhr besucht werden.

Eine Initiativgruppe aus Wampen und Neuenkirchen organisierte diese moderne Art des Büchertauschs. Im Herbst vor einem Jahr wurde die Idee geboren und bei der Ehrenamtsstiftung ein Fördermittelantrag gestellt. 1000 € wurden ausgereicht, die Abrechnung über die Verwendung des Geldes erfolgt bis Ende Oktober dieses Jahres. Mit dem Geld wurde aus Michendorf die Telefonzelle für 550 € gekauft und auf eigene Kosten abgeholt, sowie Farbe und Material erworben. Zwischengelagert im Bauhof, konnte sie in den vergangenen Wochen hergerichtet werden.

„Es war ein Weg mit einigen Längen“, erklärt Mitinitiatorin Kirsten Kirchner. Zwei Dinge waren unkalkulierbar. Das erste war die Suche nach einem Platz für das kleine Fundament. „Im ersten Anlauf dachten wir, sie könne an der Dorfstraße Abzweig Leist stehen. Aber da spielte der Eigentümer an Grund und Boden, die Uni Greifswald nicht mit,“ so Kirchner. Nach erneuter Suche und Weg durch die gemeindlichen Gremien wurde der neue Platz gegenüber der Feuerwehr ausgewählt. Die zweite Schwierigkeit war die farbliche Gestaltung. Das Material der alten Telefonzelle weist jede Klebefolie ab und macht einen farblichen dauerhaften Anstrich sehr schwer bis unmöglich. Zum Glück gab es aber immer gute Ideen und fleißige Helfer. Silja Molle, Ruth Bördlein, Miriam Fabritius, Kirsten Kirchner reinigten die Telefonzelle und bauten ein Holzregal. Sie sorgten auch dafür, dass das Magentarot der Telekom überstrichen wurde. Die neue Bücherzelle hat auf den ersten Blick noch viel gemein mit der guten alten Telefonzelle. Sie ziert eine Bauchbinde mit den Worten „Bücher – Lesen – Tauschen!“

„Sollte einmal genug Geld vorhanden sein, um die Büchertauschzelle professionell zu besprayen, können wir das immer noch machen,“ so Miriam Fabritius. Bedanken möchten sich die Initiatoren bei den Fundamentbauern Frank Blohm und Tino Breitsprecher-Kranz sowie bei dem Elektriker Konrad Schöpf. Der sorgt dafür, dass die Zelle beleuchtet sein wird.

Betreut wird die Büchertauschzelle von der Initiativgruppe und lesefreudigen Einwohnern. Sie stellen auch die ersten Bücher in das neue Regal und achten auf Sauberkeit und Ordnung. Leseratten sind willkommen!

buecherzelle1

buecherzelle2

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Ok